Menu Suche
 

Aktuelle Meldungen


Das Seminar widmet sich der Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern. Foto: Martin Lukas Kim Fotografie

Sicher zu Fuß und mit dem Rad – Verkehrssichere Gestaltung innerörtlicher Hauptverkehrsstraßen!

Difu-Seminar am 13. Juni 2019 in Bremen

17. April 2019 - Im Fokus der Veranstaltung steht die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrende, diebesonders von schweren Unfallfolgen betroffen sind. Fachleute aus Kommunalverwaltungen, Planungsbüros und Verbänden sollen darin unterstützt werden, sichere Verkehrs- und Aufenthaltsbedingungen herzustellen und die Straßeninfrastruktur entsprechend zu gestalten. >>

Die EU-Verordnung sieht den verpflichtenden Einbau von etlichen Fahrassistenzsystemen, z.B. Notbremsassistenten in Kraftfahrzeuge vor. Foto: Adobe Stock

EU-Typengenehmigung von Fahrzeugen: Konkretisierungen beim Abbiegeassistenten wichtig

16. April 2019 - „Die heute im Plenum des EU-Parlaments verabschiedete Verordnung zur Typengenehmigung von Fahrzeugen sieht vor, dass Fahrzeugassistenzsysteme wie z.B. Notbremsassistenten ab 2022 EU-weit verpflichtend in neue Fahrzeugtypen und ab 2024 in neu zugelassene Kraftfahrzeuge eingebaut werden. Konkretisierungsbedarf sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat vor allem bei Abbiegeassistenzsystemen. >>

Noch im Frühjahr sollen Elektrokleinstfahrzeuge für den Straßenverkehr zugelassen werden. Foto: Adobe Stock

Elektrokleinstfahrzeuge: DVR und DVW fordern Änderung der BMVI-Verordnung

10. April 2019 (DVR) – Bis zur Verabschiedung der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (EKF-V) durch den Bundesrat am 17. Mai 2019, sollte der Entwurf geändert werden. Das fordern der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW). „Wir finden zwar, dass Elektrokleinstfahrzeuge (EKF) eine sinnvolle Ergänzung im Mobilitätsmix sind, sie dürfen aber ungeschützte Verkehrsteilnehmer nicht gefährden“, sagt DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf. >>

Emotionen können unser Fahrverhalten beeinflussen. Deshalb: Volle Konzentration auf den Straßenverkehr. Foto: Institut für Zweiradsicherheit

Motorradfahren: Mit Sicherheit. Und Emotionen!

Gemeinsamer Spot von DVR und ifz

11. April 2019 - Es sind Bruchteile von Sekunden, die im Straßenverkehr häufig über Leben und Tod entscheiden. Im Straßenverkehr ist deshalb höchste Konzentration gefordert. Doch häufig lenken uns unsere Emotionen davon ab. Zum Start der Motorradsaison zeigen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in einem gemeinsamen Spot für die Sozialen Medien, wo Gefahren lauern und wie man sie meistert. >>

Logo des Tags der Verkehrssicherheit 2019

Tag der Verkehrssicherheit 2019

10. April 2019 - Der Tag der Verkehrssicherheit wird 15 Jahre! Auch 2019 soll es rund um diesem Tag deutschlandweit wieder zahlreiche Veranstaltungen geben. Das Beste: Alle können mitmachen. Organisationen wie Schulen, soziale Einrichtungen, Unternehmen, Behörden oder Vereine sind dazu eingeladen, sich mit Veranstaltungen und Aktionen zu beteiligen und damit die Verkehrssicherheitsarbeit zu unterstützen. >>

3. Bundeskongress Kommunale Verkehrssicherheit

12. April 2019 – Wie können Kommunen den Fußverkehr stärken und sicherer machen? Wie sollten Kreuzungen gestaltet werden, um Abbiegeunfälle zu verhindern? Welche Herausforderungen birgt das Pedelec für die kommunale Infrastruktur? Über diese und weitere verkehrssicherheitsrelevanten Fragen soll beim 3. Bundeskongress Kommunale Verkehrssicherheit am 3. und 4. Juni 2019 in Bonn diskutiert werden. >>

Nachrichten aus anderen Quellen


Notrufsäulen 2018 über 52.000 Mal genutzt

Berlin, 5. April 2019 – Insgesamt 52.463 Anrufe über Notrufsäulen entlang der deutschen Autobahnen registrierte die Hamburger Notrufzentrale im Jahr 2018. Acht von zehn Anrufen betrafen Pannen und Notrufe, wie aus den Zahlen der Betreibergesellschaft GDV Dienstleistungs-GmbH hervorgeht. >>

BGRCI-Plakatwettbewerb zum Thema Verkehrssicherheit/Wegeunfälle

Heidelberg, 5. April 2019 – Noch bis zum 6. Juli 2019 läuft ein Plakatwettbewerb der Berufsgenossenschaft für Rohstoffe und chemische Industrie (BGRCI). Studierende der Fachrichtungen Grafik-Design, Kommunikationsdesign und Visuelle Kommunikation sind eingeladen, bis zu drei Plakate einzureichen. Anmeldeschluss ist der 3. Mai 2019. >>

1,8 Prozent weniger Wegeunfälle im Jahr 2018

Berlin, 28. März 2019 – Für das Jahr 2018 registrierten Berufsgenossenschaften und Unfallkassen 187.599 meldepflichtige Wegeunfälle. Nach vorläufigen Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ereigneten sich damit 1,8 Prozent weniger Unfälle als 2017. Die Zahl der tödlichen Wegeunfälle stieg dagegen um 31 auf 311. >>

Risiko für Wildunfälle steigt im Frühjahr

Berlin, 28. März 2019 – Nach der Umstellung auf Sommerzeit fällt der morgendliche Berufsverkehr in die Dämmerung. Der Deutsche Jagdverband (DJV) macht auf die erhöhte Wildunfallgefahr in und entlang von Waldgebieten aufmerksam, da Wildtiere auf Futter- und Reviersuche in den Morgen- und Abendstunden auch Straßen überqueren. >>

„Sehfeldassistent“ kann bei Gefahrenerkennung unterstützen

Bergisch Gladbach, 28. März 2019 – Technische Systeme, die die optische Wahrnehmung beim Autofahren unterstützen, können auf kritische Situationen vorbereiten – so es entsprechende Systeme gäbe. Eine Fahrsimulator-Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) sieht Vorteile besonders für ältere Fahrerinnen und Fahrer. >>

Januar 2019: Mehr Unfälle, weniger Verletzte

Wiesbaden, 26. März 2019 – 212 Menschen wurden im Januar 2019 bei Verkehrsunfällen getötet. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 21 Getötete weniger als im Januar 2018. Die Summe der Verletzten sank um 6,1 Prozent auf rund 25.200. >>

Verkehrssicherheit weltweit


Europa: Ein Prozent weniger Verkehrstote im Jahr 2018

Brüssel, 5. April 2019 – Im Jahr 2018 kamen in Europa etwa 25.100 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Wie die vorläufigen Zahlen der Europäischen Kommission zeigen, war dies ein Rückgang um einen Prozentpunkt gegenüber 2017. Im Schnitt waren 49 Verkehrstote je eine Million Einwohner zu beklagen. >>

Europa: Mehr Assistenzsysteme ab 2022 verpflichtend

Brüssel, 26. März 2019 – Rund 30 Fahrerassistenzsysteme für mehr Verkehrssicherheit müssen in neu entworfenen Fahrzeugtypen ab 2022 und in Neufahrzeugen ab 2024 eingebaut sein. Ein entsprechender Vorschlag der EU-Kommission wurde am Dienstag angenommen. >>

Europäisches Parlament stimmt für neue Standards in der Fahrzeugsicherheit

Brüssel, 22. Februar 2019 – Der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlamentes hat Vorschläge für mehr Fahrzeugsicherheit angenommen. Dazu gehören unter anderem die verpflichtende Ausstattung mit Intelligent Speed Assistance (ISA) oder Notbremssystemen. >>

ETSC: Intelligente Geschwindigkeitsassistenten wichtig im Kampf gegen zu schnelles Fahren

Brüssel, 19. Februar 2019 – Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit ist Ursache für ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle in Europa. Der aktuelle PIN-Report des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ETSC nennt Intelligent Speed Assistance (ISA) als wichtiges Instrument für mehr Sicherheit. >>

Fünfte UN-Woche der Verkehrssicherheit

New York, 14. Februar 2019 – Die diesjährige weltweite Woche der Verkehrssicherheit findet vom 6. bis 12 Mai statt und trägt das Motto „Leadership for Road Safety“. Ausgerufen wird sie von den Vereinten Nationen. >>

WHO: Weltweit 1,35 Millionen Verkehrstote jährlich

New York, 7. Dezember 2018 – Rund 1,35 Millionen Todesopfer im Straßenverkehr sind weltweit pro Jahr zu beklagen. Zu dieser Zahl kommt der Global Status Report on Road Safety der Weltgesundheitsorganisation WHO. Binnen drei Jahren stieg die Zahl der Verkehrstoten um 100.000. >>

Kampagnen


Nützliches