Menu Suche
 

Kinder

„Kind und Verkehr“

Kind und Verkehr

Sicherheit für Kinder

Kinder müssen sich heute in einer Welt zurecht finden, die ihnen immer weniger Raum zum Spielen und zum unbeschwerten Austoben gewährt. Im Straßenverkehr werden sie mit Anforderungen konfrontiert, denen sie nicht gewachsen sind. Das Programm „Kind und Verkehr“ wendet sich daher mit Informationsveranstaltungen in Kindergärten, Kindertagesstätten etc. vor allem an die Erwachsenen, denn es liegt überwiegend in ihrer Hand als Eltern, als Autofahrer und als Vorbilder, Kinder im Straßenverkehr vor Schaden zu bewahren.
>>

Ansprechpartner beim DVR

Andreas Bergmeier
Referatsleiter
Kinder und Jugendliche
E-Mail: ABergmeier@dvr.de
Telefon: 0228 40001-55


Themenbeiträge

BASt: Mehr Kinder tragen Radhelm

Bergisch Gladbach, 26. März 2019 – 82 Prozent der Kinder zwischen sechs und zehn Jahren tragen beim Radfahren innerorts einen Helm. Gegenüber 2017 war dies ein Anstieg um zehn Prozent, wie eine aktuelle Erhebung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ergab. >>

DVR mit German Road Safety Kids auf der Didacta

18. Februar 2019 Sicher ankommen – dieses Ziel verfolgt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) mit seinem Projekt „German Road Safety Kids“. Die Lehr- und Lernmaterialien vermitteln Kindern und Jugendlichen mit geringen Deutschkenntnissen, wie sie sicher durch den Straßenverkehr kommen. Auf der Bildungsmesse Didacta wirbt der DVR für sein Programm. >>

So kommen Schulkinder sicher an

Schulbeginn in den Bundesländern

20. August 2018 – Für Schulkinder heißt es jetzt wieder: Ab auf die Schulbank. Damit sie sicher zur Schule kommen, gilt es einige Dinge zu beachten. Gerade für Erstklässler ist der Weg zur Schule eine neue Herausforderung. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erklärt, warum und wie sie Gefahren meistern können. >>

Workshop German Road Safety Kids

Verkehrsregeln Zugewanderten vermitteln

9. Mai 2018 – Zebrastreifen, Ampeln, Autos, Fahrräder - wie kommen zugewanderte Kinder und Jugendliche sicher durch den turbulenten Straßenverkehr? Im Rahmen des Workshops hat der DVR, gemeinsam mit Unfallkassen, der DGUV, Berliner Lehrerinnen und Lehrern Unterrichtsmaterialien entwickelt. Sie sollen die Verkehrsregeln verständlich vermitteln und die Verkehrssicherheit erhöhen. >>

VCD-Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“

Berlin, 4. Mai 2018 – Vom 17. bis 28 September 2018 bieten der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und das Deutsche Kinderhilfswerk Mitmachaktionen für Kinder, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer an. Ziel ist es zu zeigen, wie viel Spaß es macht, sich zu bewegen und zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller in die Schule zu kommen. >>

DEKRA: Vorsicht bei gebrauchten Kindersitzen

Stuttgart, 29. August 2017 – Wer einen gebrauchten Kindersitz unbekannter Herkunft verwendet, riskiert, dass das Kind bei einem Unfall nicht optimal geschützt oder sogar zusätzlich verletzt wird. DEKRA macht darauf aufmerksam, dass Schäden einem Kindersitz nicht unbedingt von außen anzusehen sind. >>

Schulkinder: Jungen verunglücken häufiger als Mädchen

Wiesbaden, 22. August 2017 – Im Jahr 2016 verunglückten rund 22.400 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren bei Verkehrsunfällen in Deutschland, 34 Kinder kamen ums Leben. Im Schnitt kam alle 24 Minuten im Straßenverkehr zu Schaden, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) meldet. >>

BASt: Helmtragequote bei Kindern konstant hoch

Bergisch Gladbach, 19. Mai 2017 – 76 Prozent der sechs- bis zehnjährigen Kinder tragen beim Radfahren einen Helm. Dies zeigen Zahlen aus Beobachtungen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) für das Jahr 2016. In der Gruppe der Elf- bis 16-Jährigen stieg die Helmquote von 29 auf 34 Prozent. Über alle Altersgruppen hinweg sank die Tragequote von 18 auf 17 Prozent. >>

Frankreich führt Radhelmpflicht für Kinder ein

Paris, 20. Januar 2017 – Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr müssen beim Radfahren in Frankreich künftig einen Radhelm tragen. Dies gilt auch, wenn sie bei einem Elternteil auf dem Fahrrad mitfahren. So sieht es ein neues Gesetz vor, das am 22. März 2017 in Kraft tritt. Bei Verstößen ist ein Bußgeld von 135 Euro vorgesehen. >>

US-Studie: Eltern nehmen Kinder zu früh aus Kindersitz

Washington, D.C., 21. Oktober 2014 – Neun von zehn Eltern in den USA lassen ihre Kinder zu früh ohne geeigneten Kindersitz im Auto mitfahren. Eine Studie von Safe Kids Worldwide unter 1.000 Eltern ergab, dass viele Eltern die Mindestgröße von 1,45 Meter für Kinder auf Erwachsenensitzen nicht kannten. Besonders gefährdet seien Kinder, die mit Fahrgemeinschaften unterwegs seien. Hier war jedes fünfte Kind falsch gesichert. >>